Diözesantag 2019: „DIE BÜCHEREI 2025“

Büchereiarbeit im Zeichen des Umbruchs: des Umbruchs in den Kirchengemeinden mit einem Zukunftsbild von pastoralen Gelegenheiten und pastoralen Orten, des Umbruchs gesellschaft­licher Phänomene zu einer nachindustriellen, digitalen Gesellschaft mit riesigem Informationsbedarf und -volumen.
Welchen Platz findet die Katholische öffentliche ­Bücherei, die wir stolz DIE BÜCHEREI nennen, in der sich abzeichnenden Zukunft?

Welche Bedeutung wird das leidenschaftliche ­Engagement der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter morgen noch haben? Trägt noch das Motiv „Orte für Worte – Orte für Menschen“? Wird der Slogan „Lesen – spielen – Leute treffen“ in naher Zukunft noch jemanden für die Büchere­i­angebote begeistern können?

Die Büchereifachstelle des Erzbistums Paderborn lädt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Katholischen öffentlichen Büchereien ganz herzlich zum diesjährigen Diözesantag der Büchereien am 11. Mai nach Paderborn in den Hohen Dom und die Kaiserpfalz ein.

Das Programm des Tages ist geeignet, den aufgeworfenen Fragen nachspüren und in Workshops und Gesprächen Impulse für die Zukunft zu erhalten.

Kirchliche Büchereiarbeit zukunfts­fähig halten: lebendig – offen – vielfältig.

Das Team der Büchereifachstelle freut sich darauf, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Diözesantag zu begrüßen zu können und gemeinsam über ein Morgen zu fachsimpeln.

Mit von der Partie sind:

  • Erzbischof Hans-Josef Becker
  • Msgr. Domprobst Joachim Göbel, Diözesanpräses für katholische Büchereiarbeit
  • Uta Keite, Geschäftsführerin Bücher­hallen Medienprojekte, Hamburg
  • Pfarrer Günter Eickelmann, Erzb. Generalvikariat Paderborn, Handlungsfeld „Pastorale Orte und Gelegenheiten“
  • Carola Paulmichl, KöB-Leiterin, Beckum
  • Sabine Breimann, Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn e.V., Paderborn
  • Thomas Küster, Sprachexperte und Vorlesepate, Alte Schule Natzungen gGmbH
  • Hans-Werner Kulinna, Grundschullehrer i.R., Literaturvermittler, Paderborn
  • Dr. Margarita Hense und Gisela Buschmeier, Leiterinnen von Erzählcafés im Raum Paderborn
  • Christine Tapé, Borromäusverein, Bonn
  • Thomas Henze, Spielpädagoge, Paderborn
  • Birgit Hallam, Buchhandlung Nicolibri, Paderborn
  • Dieter Fender, Kabarettist

 

 

Der Tag in Paderborn

10.00 Uhr    Bischofsmesse mit Erzbischof Hans-Josef Becker im Hohen Dom

11.15 Uhr    Begrüßung in der Kaiserpfalz

11.30 Uhr    Festvortrag: Uta Keite, Geschäftsführerin Bücher­hallen Medienprojekte, Hamburg

12.30 Uhr    Mittagessen und Mittagspause 
13.30 Uhr    Angebote/Workshops

  1. „Die KöB – ein Ort mit Zukunft?!“
  2. „Alles digital - oder was?“ – Digitale Leseförderangebote
  3. „Besuch mit Buch“ – Projekt zur aufsuchenden Büchereiarbeit fällt aus
  4. „Wie kommt der Löwe in die Stimme?“ – Vorlesen, aber richtig!
  5. „Bücher bekommen Beine“ – Wie Bilderbücher lebendig werden
  6. „Erzähl doch mal von früher“ – Erzählcafé als gemeinschaftsstiftende Veranstaltung
  7. „Wir sind Lesehelden“ – Leseförder­projekt des Borromäusvereins
  8. „Ich will doch nur spielen“ – Neue Gesellschaftsspiele
  9. „Frisch aufgelegt“ – Aktuelles vom Buchmarkt
  10. „Literarischer Stadtrundgang“

16.30 Uhr     Kirchenkabarett mit Dieter Fender

17.30 Uhr     Ende

Organisatorisches

ANMELDUNG

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte nebenstehende Links. Wählen Sie ein Nachmittgsangebot und klicken auf den Titel. Mit dem Link kommen Sie zur Anmeldung im Veranstaltungsportal des IRuM. Die Teilnehmerzahl der Angebote ist begrenzt. Sollte Ihr favorisiertes Angebot ausgebucht sein, nutzen Sie Ihre zweite Wahl.

Wir wüssten gerne, in welcher Bücherei Sie mitarbeiten. Das Anmeldeformular enthält dafür aber derzeit noch kein Feld. Nutzen Sie bitte das Formularfeld „Fax“ für die Nennung Ihrer Bücherei.

Anmeldeschluss ist der 15. April.

KOSTEN

Die Teilnahme ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Katholischen öffentlichen Büchereien kostenfrei.

ANREISE

Wenn Sie mit dem PKW anreisen, nutzen Sie z. B. den Maspernplatz für das Parken (Parkleitsystem). Bis zum Dom ist es ein kurzer Fußweg. Auf dem Domplatz besteht keine Parkmöglichkeit: samstags ist Markt.

Wenn Sie mit dem Zug anreisen, haben Sie mit dem „Westfalenticket“ auch eine Fahrkarte für den innerstädtischen Bus vom Bahnhof zum Dom und nachmittags zurück. Mit den Bussen der Linien 2, 4, 7, 8 und 9 (Bussteig an der Bahnhofseite rechts vom Ausgang) kommen Sie bequem bis zum Rathausplatz. Von dort sind es nur wenige Meter bis zum Dom.

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Angebote am Nachmittag des Diözesantags. Sie können zwischen zehn attraktiven Workshops wählen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok